„Bizarre Einkaufstour“

Eines besonderen Tages nahm mich Lady Josephine mit zum Einkaufen in die Stadt.

Seltsam, dachte ich so für mich, denn kaum waren wir im Geschäft angekommen bemerkte ich dass die meisten Wäschestücke Unterwäsche im Vintage-Stil waren! Natürlich gefiel es mir sehr, so dass Lady Josephine unverblümt an meinen Schwanz griff und feststellte dass dieser schon wieder angeschwollen war!! Ich schwörs dir, du wirst noch 24 Stunden am Tag einen Keuschheitsgürtel von mir verpasst bekommen, du versautes Sklavenstück!! Sie zog mich an den Ohren in eine Umkleidekabine und befahl mir mich auszuziehen! Aber pronto!

 

Hallo meine liebe Josephine, was kann ich für dich tun? Wir müssen diesen Sklaven ein wenig feminimer gestalten, konkret ich brauche BH und Miederhöschen für ihn, genug gross das auch sein Schwanz im Zaum gehalten wird! Du siehst ja was für ein dauergeiler Sklave er ist!! Odette betrachtete mich von oben bis unten. Sie war eine blonde Frau, so mitte 40 und hatte eine tolle Figur welche sie ebenfalls mit BH, Miederhöschen und Strumpfhose bekleidete, an den Füssen trug sie schwarze Pumps!

Na was ist denn Sklave, wirst du mich wohl begrüssen herrschte Odette mich an und gab mir ein paar Schläge auf den Arsch! Sofort ging ich auf die Knie und küsste Ihre Schuhe so gut es der Knebel eben zuliess!! Dann durfte ich aufstehen und die beiden Frauen führten mich zum Gestell mit den Büstenhaltern…

Odette nahm ein Massband zur Hand und vermass meine Oberweite, danach legte sie ein paar Büstenhalter parat welche in Frage kamen! Herrin Josephine gab zu bedenken das noch Gummibrüste in den BH passen mussten und darum die Cups nicht zu klein sein sollten. Kein Problem, hier kannst du reinpacken was du möchtest Josephine. Ich konnte nichts weiter tun als geknebelt daneben stehen und den Damen zuhören, dann musste ich meine Arme heben und mir wurde ein Büstenhalter nach dem anderen anprobiert bis Herrin Josephine findet der passende sei gefunden! Ein hautfarbiges Modell mit B Cup sollte es sein und den musste ich gleich anbehalten! Mein Schwanz war mittlerweile wieder eisenhart und die Eichel lugte dunkelrot in die Höhe während sich auf der Öffnung ein grosser Wehrmutstropfen gebildet hatte vor Geilheit! So , jetzt brauchen wir noch ein Miederhöschen um den geilen Schwengel zu verpacken! Also führte mich Lady Josephine am Halsband zum Regal mit den Miederhöschen! Lady Josephine befahl mir mich niederzuknien und ihren sowie Odettes Pobacken gebührend zu verwöhnen.

Ich konnte mit den Lippen den Stoff welche die Pobacken umspannte knapp küssen, mehr ging nicht wegen der Knebelung ! Währenddessen sah sich Herrin Josephine die Modelle an welche Odette ihr präsentierte und nun musste ich aufstehen und mir wurde ein Höschen nach dem anderen angezogen, die Damen zupften am Stoff und richteten meinen Schwanz bis ein Modell Herrin Josephine zusagte, ein Spitzenbesetztes Miederhöschen welches ebenfalls hautfarben war und so gross geschnitten dass mein Schwanz davon bedeckt wurde! Nicht einmal die geschwollene Eichel schaute zum oberen Saum heraus! Prima sagte Lady Josephine! Liebe Odette, hättest du noch Damenbinden bei dir? Natürlich Josephine, ich hole sie sofort! Währenddessen Odette weg war fesselte Herrin Josephine meine Hände auf den Rücken und kontrollierte nochmals meinen Knebel! Odette kam zurück und steckte eine Binde in mein Höschen damit der Schwanz drin verpackt war! So, nun versaust du mit deiner Safterei nicht gleich das neue Höschen, sprach sie zu mir während Herrin Josephine meine Füsse so fesselte das ich noch kleine Schritte machen konnte!

Übrigens, weil wir gerade von Versaut sprechen, liebe Josephine, ich hätte noch ein paar Damen hier im Geschäft welche naja auf junges, strammes Fleisch stehen….Herrin Josephine überlegte kurz und war einverstanden! Ich konnte mich nicht wehren und stöhnte in den Knebel!

So wurde ich von Lady Josephine und Odette in den hinteren Raum geführt. Die Damen waren alle schon ein wenig älter, aber das tat ihrer Geilheit keinen Abbruch! Sie schauten mich lüstern an als ich von Herrin Josephine und Odette in das hintere Zimmer geführt wurde! Die anwesenden Damen waren alle schon über 50 Jahre alt und trugen nur ihre Mieder, BHs und Strümpfe !

Mein Blut pochte im Ständer ob dem Anblick, und sofort wurde ich betastet und befummelt von den lüsternen Damen! Da bringt ihr uns ja einen knackigen, harten Schwengel sagte eine der Damen während sie die Binde zur Seite zog und mir an den Schwanz griff! Eine andere meinte jedoch das mein Arsch einladend wäre um ein paar Schläge abzubekommen! Rasch wurde ein Stuhl herangebracht und ich musste über die Lehne beugen damit Lady Josephine meinen Kopf zwischen Ihre herrlichen Schenkel klemmte und mir die Damen abwechselnd den Arsch versohlten bis er ganz heiss und gerötet war!